Massey Ferguson 6718 S im Praxistest

Mit dem 6718 S erreichte Massey Ferguson als erster Hersteller die 200 PS-Marke bei Vierzylinder-Traktoren. In unserem Praxis- und Prüfstandtest konnte er zeigen, was wirklich in ihm steckt.

Der MF 6718 S bewies im Test, welche Leistung in ihm steckt. Dennoch bleibt er ein kompakter und wendiger Vierzylinder-Traktor. (Fotos: Weninger)
Der MF 6718 S bewies im Test, welche Leistung in ihm steckt. Dennoch bleibt er ein kompakter und wendiger Vierzylinder-Traktor. (Fotos: Weninger)
Der Massey Ferguson 6718 S ist das Flaggschiff der 6700er Baureihe, die aus insgesamt sechs Vierzylinder-Traktoren besteht. Unser
Testtraktor war mit dem stufenlosen Dyna-VT Getriebe sowie der höchsten der drei möglichen Ausstattungsvarianten namens Exclusive versehen. MF bewirbt den 6718 S als stärksten Vierzylinder am Markt: Seine Maximalleistung beträgt 175 bzw. 200 PS (ohne bzw. mit Boost „Motor Power Management EPM“, gemessen direkt am Motor).

An der Kabine und der Bedienung des MF 6718 S haben wir (fast) nichts auszusetzen.
An der Kabine und der Bedienung des MF 6718 S haben wir (fast) nichts auszusetzen.
200 PS aus vier „Häferl“
Der 4,9 Liter große Vierzylindermotor von AGCO Power mit Common-Rail-Einspritzung, Ladeluftkühlung und elektronischem Wastegate-Turbolader erfüllt die Abgasstufe Euro IV dank der Abgasnachbehandlung mit Dieseloxydationskatalysator (DOC) und SCR-Katalysator. Das Triebwerk kommt also ohne Abgasrückführung oder Dieselpartikelfilter aus. Ebenfalls elektronisch geregelt ist der Vistronic-Lüfter. Die BLT Wieselburg hat auf ihrem Prüfstand
für uns überprüft, ob der 6718 S hält, was MF verspricht.

Der 4,9 Liter Vierzylinder von AGCO Power leistet mit Boost bis zu 200 PS.
Der 4,9 Liter Vierzylinder von AGCO Power leistet mit Boost bis zu 200 PS.
Bedienung top
Ein wichtiges Kennzeichen der Exclusive-Ausstattung ist der gut in der Hand liegende MultiPad-Fahrhebel auf der rechten Armlehne. Sein Funktionsumfang lässt keine Wünsche offen: Beschleunigen und Verzögern, Fahrtrichtung wechseln (beides MF-typisch auch links unter dem Lenkrad), Wechsel der Fahrmodi Gaspedal oder Hebel, Tempomat aktivieren sowie Hubwerk, Steuerventil (frei wählbar) und sogar Zapfwelle betätigen.

Unsere detaillierte Beurteilung des Massey Ferguson 6718 S sowie weitere Infos dazu lesen Sie in der LANDWIRT Ausgabe 9/2018.
Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 9/2018 (solange der Vorrat reicht)