Autonomer Weinbautraktor von New Holland

New Holland Agriculture testet in einem Pilotprojekt die NHDrive™-Technik in mehreren T4.110F Weinbautraktoren. Der automatisierte Traktor soll den Fahrer unterstützen und entlasten.

New Holland testet automatisierte Technologien in T4.110F Weinbautraktoren. (Foto: Hersteller)
New Holland testet automatisierte Technologien in T4.110F Weinbautraktoren. (Foto: Hersteller)
Das Pilotprogramm ist die letzte Stufe des New Holland-Programms „Autonome Fahrzeuge“, in dessen Rahmen die potentiell aussichtsreichsten Anwendungen der NHDriveâ„¢-Technologie untersucht werden. Das autonome NHDriveâ„¢-System wurde 2016 auf der Farm Progress Show erstmals vorgestellt. Bis dato wurde die Technik in den Traktorbaureihen T7 Heavy Duty und T8 eingesetzt, um die Anwendungsmöglichkeiten zu demonstrieren. Das neue Pilotprogramm mit dem T4.110F zeigt laut New Holland, dass diese autonome Lösung für die gesamte Traktorpalette der Marke geeignet ist – von den Großtraktoren bis hin zu den Spezialtraktoren.

Im Mittelpunkt des Pilotprojekts steht eine breite Palette von Aufgaben im Weinbau. Ziel ist es, Datenmaterial für die Weiterentwicklung dieser Aktivitäten im autonomen Betrieb zusammenzutragen. Die im Projektverlauf gewonnenen Daten sollen auch dem übergeordneten New Holland-Programm „Autonome Fahrzeuge“ zugutekommen. Sie geben zusätzlich Aufschluss über das volle Spektrum möglicher automatisierter und autonomer Anwendungen. Diese umfassen verschiedene Autonomiestufen: von „Operator Assisted Autonomy“ (NHDriveâ„¢ unterstützt den Fahrer in der Kabine) über „Supervised Autonomy“ (Fahrer überwacht unbemannte Fahrzeuge im Feld) bis hin zu „Full Autonomy“ (autonomer Betrieb ohne Vor-Ort-Überwachung).

Zur Homepage von New Holland