Lindner Lintrac 110 mit TracLink-Pilot

Vor vier Jahren hat Lindner den stufenlosen, allradgelenkten Lintrac 90 vorgestellt. Jetzt bekommt dieses Fahrzeug einen größeren Bruder, den Lintrac 110. Wir waren beim Rollout in Kundl dabei.

Der neue Lindner Lintrac 110 beim Rollout in Kundl.
Der neue Lindner Lintrac 110 beim Rollout in Kundl.
Über 600 Lintrac 90 konnte das Tiroler Familienunternehmen seit der Markteinführung im Jahr 2013 verkaufen. Ein beachtlicher Erfolg!
Neben einer höheren Motorleistung und einem stärkeren Getriebe lässt sich der Lintrac 110 mit der Option TracLink-Pilot ausstatten. Damit sind die Kunden für das Zeitalter des autonomen Fahrens gerüstet. Auffällig ist auch die großzügiger gestaltete Kabine mit neuem Dach und verbesserter Sicht.
Das höchstzulässige Gesamtgewicht liegt bei acht Tonnen, die Nutzlast bei rund 3,5 Tonnen. Am Bedienkonzept „LDrive“ hat Lindner nichts verändert.

Die Technik im Lintrac 110
Herzstück des neuen Traktors ist das stufenlose Getriebe TMT11 von ZF. Es ist für den Leistungsbereich bis 110 PS ausgelegt und verfügt über die ZF bekannten Features wie die lastschaltbare Wendeschaltung (Power Shuttle), die Stillstandsregelung (Powered Zero) und das stufenlose Beschleunigen aus dem Stand bis zur maximalen Geschwindigkeit ohne Unterbrechung des Leistungsflusses.
Bis zum Serienstart im Sommer 2018 ist auch eine gefederte Vorderachse lieferbar.
Bis zum Serienstart im Sommer 2018 ist auch eine gefederte Vorderachse lieferbar.
Unter der Haube dieselt ein 4-Zylinder-Motor von Perkins (113 PS, 450 Nm Drehmoment) mit Partikelfilter. Als Kraftstoff ist nur Diesel notwendig. Die Verstellpumpe der Arbeitshydraulik leistet 88 Liter. „Besonders wichtig ist uns, dass die Fahrer mit der neuen Maschine besonders komfortabel arbeiten können. Deswegen haben wir die Kabine großzügiger und mit noch besserer Sicht gestaltet“, sagt Technologie-Geschäftsführer Stefan Lindner. Verstärkt hat Lindner die 4-Rad-Lenkung, die auch beim Lintrac 110 optional zur Verfügung steht.

Autonomes Fahren im Grünland
In der Landwirtschaft werden autonome Fahrfunktionen immer wichtiger, sind sich Fachleute sicher.
Mit der neuen Lindner App lassen sich Arbeitsprozesse planen und optimieren.
Mit der neuen Lindner App lassen sich Arbeitsprozesse planen und optimieren.
„Deswegen entwickeln wir gemeinsam mit ZF Friedrichshafen den TracLink-Pilot. Damit ermöglichen wir erstmals hochautomatisierte Fahrfunktionen im Grünland“, so Hermann Lindner. Aktuell läuft die intensive Testphase. „Der Lintrac 110 ist so konzipiert, dass er für das autonome Fahren nachgerüstet werden kann, sobald es erlaubt wird.“

Mit der Vorserie dieses Traktors startet Lindner im Juni 2018. Die Serienproduktion beginnt dann im Sommer 2018.
Einen ausführlichen Bericht mit weiteren Informationen zu sensorbasierten Assistenzsystemen die sich über eine App am Tablet steuern lassen finden Sie in der LANDWIRT Ausgabe 22/2017.

Bestellen Sie kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 22/2017, solange der Vorrat reicht.

Zur Homepage von LINDNER Traktoren